Veggie first – nachhaltiges Catering-Konzept bei der Berlin Airshow ILA 2016

Nachhaltiges Catering-Konzept realisiert mit ausschließlich regionalen saisonalen Produkten auf Basis „Veggie first“.

Think global – eat local!

Ein weltweit auf Airshows einsetzbarer Messestand – ein Catering-Konzept, das die regionalen und kulturellen Eigen- und Schönheiten des Gastlandes in den Vordergrund stellt und das Markenimage und die Unternehmenswerte des Kunden mit allen Sinnen erlebbar macht. Auf der Internationalen Luftfahrtschau ILA 2016 in Berlin realisierte plan-j für einen langjährigen Kunden ein zielgruppenspezifisches und innovatives Corporate Hospitality-Konzept, mit dem sich das Familienunternehmen als guter Gastgeber für seine Kunden aus aller Welt präsentieren konnte.

Aus der Müritz frisch auf den Tisch

Nachhaltigkeit, Transparenz und gelebte traditionelle Gastlichkeit drücken sich aus in den ausschließlich von regionalen Familienbetrieben gelieferten Speisen und Getränken – Fisch frisch aus der Müritz, Fleisch vom Linumer Wiesenkalb, süße Köstlichkeiten der Patisserie „Jubel“, Säfte von der Berliner Fruchtmanufaktur „Proviant“ und Kaffeespezialitäten von „König Koffein“, fair gehandelt und nachhaltig angebaut.

Jedes Gericht und Getränk stand für einen „Macher“, der mit seinem Produkt für Qualität und Identität (ein)steht – genau wie die Markenbotschaft des Kunden.

Veggie first

Der Caterer wurde nicht nach dem günstigsten, sondern nach dem am besten geeigneten Angebot ausgewählt: Gebrüder Eggert aus Berlin, die für handwerklich perfekte, überraschende Küche stehen, bei der die Eigenaromatik im Vordergrund steht. Die Brüder verwenden ausschließlich frische und saisonale Produkte aus der Region – simpel, aber von bester Qualität.

Genau im Gegensatz zur üblichen Herangehensweise gab es ein grundsätzlich vegetarisches Speisenangebot. Ausgerichtet auf die gesundheitsbewussten Fachbesucher der Airshow-Branche, die die Gerichte nach persönlicher Vorliebe und Gusto mit tierischen Proteinen ergänzen und Speisen modular kombinieren konnten.

Ein guter Gastgeber sein

Das Messestand-Konzept wurde von unseren Corporate Hospitality- und Architektur-Experten Hand in Hand entwickelt. Meistens wird die Küche eines Messestandes möglichst versteckt platziert und dient als rein funktionaler Raum. Wir agierten architektonisch genau gegensätzlich – das Kochgeschehen fand live und für alle Besucher sichtbar in einer zum Gastraum hin offenen Küche statt. Die Köche waren jederzeit präsent und für die Gäste ansprechbar. So wurde eine kommunikative, offene Wohlfühl-Atmosphäre ohne Berührungsängste geschaffen. Ganz im Sinne der Serviceorientiertheit unseres Kunden konnten die Gäste jederzeit Wünsche äußern und Fragen zu Speisen, Getränken, Produkten und Lieferanten stellen – was sie auch taten.