Grafik schafft Verbindung im Raum – Standdesign auf der bauma München

Unser zweigeschossiger Messestand auf der bauma München 2013 bot Platz für grosse Exponate und den Hospitality- & Meetingbereich im Obergeschoss. Durch den geschickten Einsatz von grafischen Elementen beim Standdesign blieb das grosse Ganze im Blick.

Die Verbindung zwischen den beiden Geschossen wurde durch einen Luftraum geschaffen, der zwei Funktionen erfüllte: er ermöglichte die ungestörte Sicht von einer Ebene in die andere. Und er ließ besonders die großen Exponate ihre volle Wirkung entfalten. Auch bei Meetings, beim Kaffee und Lunch waren die Exponate stets der zentrale Blickfang.

An die Rückseite des Luftraumes montierten wir eine Medienfläche. Diese Projektionswand begann bereits im Erdgeschoss und wand sich der Wandfalte angepasst nach oben. Funktionsweise, Einsatzbereiche und Produktdetails der Komponenten waren auf der schrägen Wand klar und deutlich erläutert und vom Ober- wie Untergeschoss aus immer präsent.

Bagger wurden eigentlich am grossen Aussenpavillon ausgestellt. Wir platzierten trotzdem einen auf dem Hallenstand, wenn auch nur zweidimensional. Die stilisierte Baggersilhouette an einer der Rückwände half dabei, auch die besonders kleinen Exponate gekonnt in Szene zu setzen und ihre Funktionsweise anschaulich zu machen.